Endgültiges Abstillen, aber wie!

Bild von Hilde_Sofia

Hallo alle miteinander,

ich habe ein ganz großes Problem. Ich stille unsere Tochter jetzt schon seit 16 Monaten und möchte jetzt endgültig abstillen. Am Tag ist das kein so großes Problem, aber mittags zum Schlafen und in der Nacht.

Seit 4 Wochen bringt sie jetzt der Papa ins Bett damit sie die Milch nicht richt, aber ab Mitternacht ist die Höhle los. Sie verweigert jegliche Flasche. Auf den Arm windet sich sich wie ein Aal und ein Festhalten ist unmöglich. Reden bringt auch nichts. Nach einer gewissen Zeit fängt sie an und läuft Ammok im Bett bis mein Mann es nicht mehr aushält und rauskommt. Ich war entsetzt als ich das zum ersten Mal sah.

Wenn Sie mich hört ist sie sofort ruhig. Nach dem stillen klammert sie sich an mir fest damit ich ja nicht mehr rausgehe (Sprüche diesbezüglich kenn ich auch schon genug). Ich bin fertig und kann nicht mehr mitansehen wie die arme Maus sich quält. Aber wenn wir jetzt aufhören war alles umsonst. Einige Wochen wollen wir noch durchhalten und dann während unseres Urlaubs endgültig abstillen. Wir hoffen, durch die immer größeren Stillabstände, dass das endgültige Abstillen leichter wird.

Hat jemand eine ähnliche Erfahrung gemacht. Ich bin für jeden Tipp dankbar (außer schreien lassen). Wir wollen unserer Tochter auch keine Schaden zufügen aber in dem Alter noch alle zwei Stunden an die Brust zu wollen ist einfach zu viel (zumal sie seit einem Jahr nur noch an einer Brust gestillt wird).

Danke an alle
Hilde_Sofia

Taxonomy upgrade extras: 
Bild von stillmami

hallo,

versuch einfach deiner tochter ein bischen von deiner milch auf den schnuller zu machen und in ein moltontuch... dass klappt vielleicht.

viel glück

Seiten