Stillen fast unmöglich

Bild von Heinrich

Hallo

Meine Frau hat sehr große Schwierigkeiten beim Stillen.
Ist noch im Krankenhaus.

Seit fast 5 Tagen ist unser Nachwuchs auf der Welt.

Wie die Ärztin bei der U2 feststellte ist er ein sehr starker sauger.

Dies hat dazu geführt, das die Brustwarzen schon jetzt gerissen und am Ende sind.

Zusätzlich sind die Brüste extrem angeschwollen. Die Milch die raus kommt ist nicht ausreichend, ein Test mit Pumpe brachte 10ml.

Zusätzlich ist eine der Brüste extrem hart und mit sehr starken Schmerzen verbunden. Stillen durch den Zustand der Brustwarze nicht mehr möglich. Abpumpen brachte keinen Erfolg.
Kein Milchfluss auf dieser Seite.

Das ganze nimmt meine Frau sehr mit. Da wegen Gewichtsverlust und ruhigbekommen des Babys nachgefüttert werden musste.

So wie es bis jetzt ausschaut lässt sich der Druck und der Schmerz nur durch kleine Dosis Tablette (Milchverringerer) aushalten.

Wie kann ich ihr Helfen?
Ist die künstliche Nahrung wirklich so schlecht?

Sie möchte trotzdem weiterhin versuchen Muttermilch zu verwenden.
Was können wir noch machen?
Jede Schwester rät was anderes.Nichts hat bisher angeschlagen. Arzt hat Milchverringerer vorgeschlagen, aufgrund der extremen Schmerzen.

Solange die Warzen so kaputt sind, ist Stillen halt fast nicht möglich.

Danke für eure Hilfe

Bild von Smoothie

Hallo Heinrich

Erst einmal herzliche Gratulation zu eurem neuen Erdenbürger!

Bei mir wars am Anfang ähnlich: Es kam die ersten Tage zu wenig Milch und die Beratung im Krankenhaus war schlecht. Die Brustwarzen schmerzten sehr und man sagte mir, ich solle unserem Kind den Schoppen geben.

Eigentlich entsprach das nicht meinem Wunsch, aber da mir jeweils beim Stillen fast die Tränen kamen vor Schmerzen machte ich es.

Zuhause hatten wir dann eine Hebamme die zur Nachbetreuung kam. Sie sagte bis man das Stillen lernt und es gut klappt kann es bis zu 8 Wochen dauern! Sie zeigte mir nochmals in aller Ruhe wie man die Kleine ansetzt, etc. Seit dem Tag hats geklappt

Klar tat es anfänglich noch weh und ich behandelte die BWs mit Salbeitee, Lanolin, Bepanthen, Mepilex Brustpflaster und/oder Myrrhentinktur, und es ging je länger desto besser! Aber mit der Zeit gings immer besser und nun stille ich ohne Probleme. Das Durchbeissen lohnt sich also!

Viel Erfolg, Durchhaltewillen und schöne Tage mit dem Baby
Smoothie

Seiten