Thema: Abstillen

Autor Claudia
    
Datum:01.05.02 22:21 Antwortenals Email verschicken

Ich habe meine Tochter Milena jetzt 6 Monate voll gestillt. Sie bekommt 5 Mahlzeiten pro Tag. Seit 1,5 Wochen füttere ich Mittags vor dem Stillen Gläschen zu, wir sind jetzt schon bei einem halben Gläschen und es klappt sehr gut. Nun griege ich Sie anscheinend abends bei der letzten Mahlzeit vorm schlafen gehen nicht mehr satt. Sie hat sich nach dem stillen immer problemlos hinlegen lassen, aber seit 2 Tagen weint Sie. Kann es sein das die Milch bei mir schon so zurück gegangen ist, oder kam vieleicht gleichzeitig ein Wachstumschub dazu? Läßt sich abends die Milch wieder steigern oder was soll ich jetzt machen. Wenn sie Mittags ein ganzes Gläschen schafft wollte ich mit der Nachmittagsmahlzeit anfangen diese abzustillen.

Claudia

Astrid
Datum:02.05.02 13:30 Antwortenals Email verschicken

Hallo Claudia,
Dein Körper merkt natürlich, daß er weniger Milch produzieren muß; zum Glück ist er aber so schlau, daß er dies zur ersetzten Mahlzeit, d.h. bei Euch Mittags merkt! Deshalb solltest Du Dir wegen dem abendlichen Weinen keine Gedanken machen, manche Kinder haben Phasen, wo sie nicht so einfach ins Bett gehen. Das hat nichts mit dem Stillen zu tun! Übrigens kann ich Dir nur empfehlen, die Beikost langsam einzuführen, damit sich der Darm des Kindes erst mit der Zeit auf die andere Ernährung umstellen kann! Übereile nichts, und laß dem Kind auch die Möglichkeit, sich langsam vom Stillen zu trennen. Meine Stillberaterin hat uns mal erzählt, daß manche Kinder, die zu schnell abgestillt werden, einen regelrechten Abstillschock bekommen, und sich erst in die neue Situation reinfinden müssen. Ich stille seit 21 Monaten und rate Dir: genieß es und laß Dir und Deinem Kind genügend Zeit, Euch zum richtigen Zeitpunkt abzustillen!
Liebe Grüße
Astrid

Claudia
Datum:02.05.02 22:32 Antwortenals Email verschicken 

Hallo Astrid,

vielen Dank für deine Nachricht, vieleicht hast du Recht gehabt und es ist wirklich nur so eine Phase, heute abend hat Milena sich wieder problemlos hinlegen lassen.
Mit dem Zufüttern lasse ich mir auch Zeit, deshalb hatte ich ja auch Angst bekommen das ich vieleicht schon schneller mit dem zufüttern machen muß, wenn sie abends nicht mehr satt wird.
Bin richtig froh darüber das ich was gefunden habe wo man sich mal austauschen kann.

Ich habe da noch eine Frage und zwar habe ich seit die kleine Zähne bekommen hat vor ca. 4 Wochen (sie hat jetzt 2 Zähne) einen Riss unter der Brustwarze gehabt, hat ziemlich weh getan. Und der Brustwarzenhof war gerötet und es sind kleine Pickelchen drauf. Daraufhin war ich bei der Frauenärztin und die hat mir eine Salbe verschrieben, weil sie meinte es könnte ein Pilz sein. Der Riss ist verheilt aber gerötet ist es immer noch und juckt ein bischen die andere Brust hat es jetzt auch abgekommen. Ich creme immer nach dem Stillen ein und vor dem Stillen wasche ich es wieder ab, aber es scheint sich nicht zu bessern. Hattest du sowas auch mal? Ich hatte bis jetzt keine Probleme mit wunden Brustwarzen etc. bis die Zähne von Milena kamen.

Viele Grüße
Claudia

Astrid
Datum:03.05.02 16:06 Antwortenals Email verschicken 

Hallo Claudia,
da es ein Pilz ist, mußt Du konsequent behandelt werden, d.h.: Pilz von innen aus dem Körper mit Tabletten oder Tropfen vertreiben; Genitalbereich testen und ggf. cremen.
Außerdem ist es wichtig, daß der Kinderarzt Dein Kind untersucht (Abstrich im Mund und Stuhluntersuchung). Falls Dein Kind auch den Pilz hat (würde für das Jucken der Warze sprechen, die nicht heilt), muß auch das Kind mit Tropfen und Creme behandelt werden. Wichtig ist äußerste Hygiene: Auskochen von Schnullis und Unterwäsche, Cremen der Warze, behandeln des Pilzes!
Genaueres werden Dir die Ärzte erklären (bei mir ist es nur Laienwissen).
Gruß
Astrid

Claudia
Datum:03.05.02 20:58 Antwortenals Email verschicken 

Hallo Astrid,

ich werde am besten mal nächste Woche noch einen Termin bei meiner Frauenärztin machen und Sie soll sich das nochmal anschauen, bei der Gelegenheit frage ich Sie dann auch ob es nötig ist mit der Milena beim Kinderarzt vorbeizuschauen.

Viele Grüße
Claudia

Astrid
Datum:03.05.02 21:24 Antwortenals Email verschicken 

Hallo Claudia,
ich weiß nicht, ob die Frauenärztin den evtl. Pilz eines Säuglings im Mund beurteilen kann!?
Ich wäre sicherer, wenn der KA sich das Kind anschaut!
Schönes Wochenende
Astrid

Romy
Datum:03.05.02 22:28 Antwortenals Email verschicken

Hallo,

ich habe Lenchen auch 6 Monate voll gestill und wir haben nun auch (auf raten des Arztes ) angefangen Brei zu füttern.
Mir ist auch aufgefallen, das Lenchen abends unruhiger einschläft! Sie ist im Moment auch besonders kuschelbedürftig! Es ist ja auch ein gewaltiger Schritt in Babys Entwicklung. Aus diesem Grund versuche ich die Umstellung so schonend wie möglich zu vollziehen. Nicht nur fürs Lenchen sondern auch für mich, denn ich geniese ebenfalls jede "Stillsitzung". Sicher geht es vielen Muttis so aber der 1. Brei macht doch, trotz alle dem, sehr, sehr, stolz oder?

Es grüßt alle ganz lieb
Romy und ein endlich zufrieden schlummerndes Lenchen

Astrid
Datum: 04.05.02 07:36 Antwortenals Email verschicken 

Hallo Romy,
genauso haben wir es auch gemacht: die Beikost wurde LANGSAM eingeführt und nicht nach "Plan" ersetzt. Für Franziska und mich war es so der richtige Schritt (wir haben auch erst spät damit angefangen)! Ich stille sie jetzt noch einmal am Tag morgens nach dem Aufstehen und wir genießen die Nähe (sie wird nächste Woche 21 Monate). Für einen Säugling ist es ein wahnsinniger Schritt von der Brust (Mutters Herzschlag, Wärme, Geruch...) zur Flasche, Löffel, Brei. Trotzdem ist es natürlich schön zu sehen, wenn Dein Kind (so wie bei uns seit einigen Monaten) alleine essen kann - und Du daneben sitzt und einfach nur staunst, wenn sie sagt: "ich alleine"! So sind die Eltern wahrscheinlich auf jeden neuen Entwicklungsschritt gespannt, stolz und glücklich!
Schöne Wochenendgrüße
Astrid

 

Thema: Abstillen

Autor  enibas
   
Datum:03.05.02 11:20 Antwortenals Email verschicken

Meine Tochter ist 9 Wochen alt. Sie wird nicht mehr von meiner Brust alleine satt, deshalb gebe ich ihr seit 2 Wochen die Flasche dazu (immer im Wechsel). Ist das zu schnell? Ich gebe Ihr mitlerweile Folgemilch 1 dazu, wweil sie das PRE nicht mag. Wie sieht das dann mit dem Stuhlgang aus ? Wieoft ist normal und wielange dauert die Umstellung im Körper? Meine Tochter hat alle zwei bis drei Tage Stuhl, seit ca. 1 Woche, dann aber richtig ,die Windel ist dann viel zu klein.
Wer weiss RAT!!!

Astrid
Datum:03.05.02 16:10 Antwortenals Email verschicken 

Hallo Sabine,
woher weißt Du, daß die Milch nicht reicht? Auch wenn es nicht die Antwort auf Deine Frage ist: MuMi ist das Beste für Dein Kind - und Dein Baby ist noch sehr jung - da tut der Nestschutz gut - auch für Allergievermeidung! Der Darm des Säuglings muß sich ganz langsam auf andere Kost umstellen. Ich würde an Deiner Stelle Kontakt mit einer Stillberaterin aufnehmen, damit sie Dir helfen kann, Angebot und Nachfrage der MuMi einzupendeln!
Solltest Du allerdings tatsächlich abstillen wollen, solltest Du Dir (weil Dein Kind noch so jung ist) unbedingt Rat beim Kinderarzt holen, damit Du nichts falsch machst!
Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende,
Astrid

Sylvia
Datum:03.05.02 18:06 Antwortenals Email verschicken 

hallo enibas,

ich weiß von meiner freundin, dass sie nach a. 11 wochen von heute auf morgen keine milch mehr hatte. ihre tochter hat nur geweint, weil sie hunger hatte. sie war es dann so leid, dass sie von heute auf morgen komplett umgestellt hat. die kleine hat von dem tag an nicht mehr geweint und meine freundin mußte noch nicht mal was gegen den milchfluss tun.
wenn du wirklich weiter stillen willst, dann ist es wichtig, dass du viel flüssigkeit zu dir nimmst und dass du keine diät machst, sondern ordentlich isst. aber wenn du abstillen willst, dann würde ich dir das gleiche wie astrid raten.
mit der pämpi kann ich dir leider nicht helfen, weiß nur dass bei meiner kleinen mit dem alter nach jedem stillen die pämpi nichts genutzt hat, der body, der pulli und der strampler waren durch und durch - konnte sie jedesmal danach komplett strippen und abwaschen. sei froh, dass die verdauung deiner tochter so toll ist und denk dir einfach es geht vorbei, so hab ich es auch gehalten und es ist wirklich besser geworden.
egal wie du dich entscheidest - drück dir die daumen, dass ihr zwei danach beide glücklich seit.

liebe grüße und ein schönes wochenende
sylvi

Bianka
Datum: 04.05.02 14:00 Antwortenals Email verschicken

Hallo Sabine,

ich hatte auch von Anfang an nicht genug Milch, was aber an meiner Tochter lag, die immer an der Brust eingeschlafen ist. Auch wenn Du jetzt zufütterst, ich würde mir kurzfristig! mal eine Waage holen, nicht, daß Dein Kind nur wegen dem Saugbedürfnis den Eindruck macht, das es noch nicht satt ist. Normalerweise stellt sich Deine Brust ja auf den Bedarf Deines Kindes ein. Wenn ja, würde ich, wie die anderen Muttis raten lieber öfter anlegen, viel trinken usw.
Was den Stuhlgang betrifft, der ist bei uns genauso, ich mußte auch auf die größeren Windeln umsteigen, weil alles oben rausgelaufen ist.

Viel Glück - Bianka mit Doro

 

Thema: hilfe, wieder mal abstillen?!

Autor   sanne
   
Datum:06.05.02 20:59 Antwortenals Email verschicken 

hallo forum, hallo astrid (da langzeitstillerin)

schlage mich immer wieder mit dem selben problem herum

joy ist sehr schlank, wir am 12. 9 monate & geburtsgewicht nicht verdoppelt,
am Mittwoch gehe ich zum kinderarzt, mit dem ich heute bez. meines problemes telefoniert habe
habe heute das 1.x meine tage bekommen, gestern trank joy gar nichts.. nuckelte nur am busen und den tag davor nur 1 brust statt beide. tagsüber wollte sie nicht mehr stillen, davür sehr früh am morgen so zw. 6 /7 uhr und dann haben wir beide noch ne runde geschlafen bis 8

hat mich also stutzig gemacht, aber als ich heute Mittag entdeckte, das ich meine periode habe war mir alles klar, dazu kommt schnupfen mit durchsichtig laufender nase (wie sich das anhört ) also nicht verwunderlich wegen dem nichts / schlecht trinken

obere zähne brechen durch, so rippelt sie wieder am busen (wer es noch weiß ich hatte so gr. probleme als die unteren zähne kamen) ich bin mir sicher das spielt sich wieder ein, & wenn sie so gut trinken würde wie einige von euren kleinen, die über 6 mon. alt sind, dann würde ich nicht so unsicher sein

nun zur frage: abstillen (auslaufen lassen d.h. nicht vorenthalten & aber nicht anbieten) wobei ich mir fast sicher bin, wenn ich nicht anbiete will sie nicht! die letzte zeit war es nämlich so, ich kam mit der brust und sie schob sie mit beiden händen energisch weg!

die ärztin hatte ich heute also gefragt was ich ihr anbieten könnte bez. der milch / calzium
sie hat geleich gemeint abstillen ist ok, müsste fläschchen anbieten wollte aber nicht zur flasche, sondern hatte gefofft sie könne das so trinken mit schnabeltasse od. als brei.

dann meinte sie, ok brei könne ich versuchen (habe sogar noch probe päckchen) sie meinte auch es wäre schöner gewesen wenn ich noch 2 mon. länger hätte stillen können aber es sei nicht schlimm
ich weiß leider nicht wie es von vaters seite mit allergien aussieht, er sagt auch nichts dazu

so, lange rede kurzer sinn
abstillen d.h brei füttern (brachte es heute noch nicht übers herz)
od. ausharren und hoffe das sie heute nacht / morgen früh trinkt und die tage weiter
ich hatte ja mal geschrieben, im herzen weiß jeder was er will, wenn er rat sucht,
ich möchte noch keine milch füttern, aber joy war noch nie einfach mit dem stillen & scheint nicht mehr zu wollen (biss ich auch 2x letzte woche)
habe eben angst wegen mangelernährung ohne milch
könnte auch ziegenmilch vom bauernhof bei mir im ort bekommen denke aber die aufgeschlossene milch ist noch besser als ziegenmilch?!

ratlose sanne & baby joy

Astrid
Datum:07.05.02 08:23 Antwortenals Email verschicken 

Hallo Sanne,
ich bin natürlich (da Langzeitstillende) keine Befürworterin fürs schnelle Abstillen. Zuerst mußt Du Dich fragen, was DU möchtest: möchtest Du Joy gerne weiter stillen, damit sie LANGSAM (nämlich Mahlzeit für Mahlzeit) an den Familientisch gewöhnt wird oder möchtest Du JETZT aufhören und sie möglichst schnell entwöhnen?
Wenn Du die Frage mit Dir geklärt hast, kannst Du Joy weiter die Brust geben. Allerdings kannst Du durchaus mit Beikost anfangen (falls Du es nicht schon getan hast): Mittags langsam mit Gemüse+Kartoffeln anfangen.... danach evtl. Nachmittags einen Getreide-Obst-Brei. Später Abends einen Brei (oder wenn schon Zähne da sind, Brot) und als letztes Morgens ein Müsli, Quark, Brot, oder was Du für gut findest...
Solange eine Mahlzeit nicht voll ersetzt ist, würde ich die anderen voll stillen.
Ich habe es so gemacht und würde es immer wieder so tun. Franziska wird heute 21 Monate und trinkt morgens noch ihre Mama-Mimi. Bei uns stillen wir uns gegenseitig langsam ab - und ich finde das so o.k.
Letztendlich mußt Du den richtigen Weg für Euch finden, daß kann Dir niemand abnehmen. Allerdings solltest Du Dir nicht wegen dem Gewicht von Joy Gedanken machen, solange sie fit ist und die Windeln voll werden, geht es dem Kind gut. Besser zu leicht, als schon im Kleinkindalter zu träge und dick, oder?
Liebe Grüße
Astrid

Sylvia
Datum:07.05.02 12:13 Antwortenals Email verschicken 

hallo sanne,

ich finde astrid hat es wieder einmal prima formuliert.
erst mußt du wissen, was du willst und dann kannst du dich entscheiden ob ganz abstillen oder nur zufüttern.
besonders gut gefällt mir der satz von astrid, besser im kleinkindalter zu dünn, als zu dick oder zu träge. denke auch, sie werden von alleine dick. manche kinder sind halt nicht pumelig oder haben babyspeck. aber so lange es joy gut geht, dann ist es doch ok.
hm, muß leider aufhören, lea ist wach geworden, eigentlich wollte ich ja noch was zu periode fragen - ob du denkst, dass joy deswegen nichts trinken möchte - muß aber leider

wünsch dir einen sonnigen tag
sylvi

sanne
Datum:07.05.02 20:58 Antwortenals Email verschicken

hallo ihr lieben, ihr habt recht, wissen was man selbst will

also ich WILL stillen, joy macht mir einen strich durch die rechnung!
stille schon lange nicht mehr voll:

Sie bekam 1. mahlzeit ersetzt mittags (kürbis mit reis & später kürbis mit selbstgekochten kartoffeln)
2. abends getreidebrei reis, & jetzt hirse, dinkel, gries mit wasser & etw. obst & 1 el. Öl leider verträgt sie es nicht bzw. jetzt seit 10 tagen scheint es ok zu sein, wenn ich nicht zu viel gebe
3. frühstück nur getreidebrei mit Öl & etw. puderzucker & eben wasser

zwima war / ist mal reiskeks, brötchen, dinkelzwiback
ärztin meinte ab 6. LM kann ich glutenhaltiges geben

wollte sie zur nacht, & zu den zwima´s & morgens stillen aber wie geschrieben lehnt sie die brust ab.
hatte doch früher schon mal berichtet, das sie beißt, trinkt bis der milcheinschuss kommt etc

ok und eben seit vorvorgestern wollte sie nicht mal die brust am frühen morgen
ich panik... mein kind braucht ja calzium / milch was tun

mit ärztin gesprochen & sie meinte milchfläschchen od. brei wäre zwar besser wenn joy noch 2 monate gestillt hätte. Aber ich soll keinen stress machen

war gestern abend schon davor meine probepäckchen zu füttern, um 16 uhr war das telefonat mit kinderärztin und um 18 uhr versuchte ich joy zu stillen & siehe da sie trank mit begeisterung & auch heute morgen ganz normal

heute abend wollte sie gar nichts!!! sie drückte die brust weg, ignorierte mich, sonst schaut sie immer wenn ich mit ihr spreche und so gestern war ich also echt happy weil sie wieder getrunken hat und heute wieder ablehnung. deshalb meine frage an euch
... morgen den arzttermin wird wohl ergeben ich solle dringend milchnahrung geben!
... wie gesagt ich würde schon gerne noch weiter stillen aber denke wenn sie nur 1x am tag trinkt, das reicht ihr mit 9 mon. An milch doch nicht?!
Zudem kommt das sie eben noch immer so dünn ist, hat ihr geb. gewicht noch immer nicht verdoppelt :-(

oh sylvia, meine freundin mit ihren 4 kids hat bei sich beobachtet, das ihre kinder immer 1-2 tage vor der periode nicht mehr gestillt werden wollten. da sei es möglich, das sie milch einen anderen geschmack annimmt
bis morgen!
sanne & die friedlich schlummernde mit schnupfen geplagte joy

astrid
Datum:07.05.02 21:13 Antwortenals Email verschicken

Hallo Sanne,
als Zwischenmahlzeit würde ich ihr Obst anbieten. Vielleicht ist sie heute Abend noch von der Zwima satt gewesen, als sie nicht trinken wollte. Evtl. holt sie die Abendmahlzeit nach, wenn sie Hunger hat.
Du gibst der Kleinen ja Getreide und Vitamine (Obst!!!), deshalb denke ich nicht, daß Fertigmilch nötig ist. Falls sie mag, kannst Du ihr morgens ja einen Schmelzflockenbrei mit Milch machen, so bist Du beruhigter. Es gibt auch Milchmüslis für Kleine (ich mache es selber), da kannst Du auch Sahne, Joghurt oder Milch reintun. Ich würde mich einfach mal mit einer Ernährungsberaterin zusammensetzen, die stillfreundlich ist und Dir Tips geben kann (so habe ich es gemacht). Außerdem das Babykochbuch von Monika Arndt, und wenn Joy möchte, Deine MuMi - dann kann nichts mehr schiefgehen!
Gute Erfolge beim KA
wünschen
Astrid und Franziska

sanne
Datum:07.05.02 21:33 Antwortenals Email verschicken

astrid, meinst du die "normalen" milchbreie, die man mit wasser anrührt die aber milch enthalten?
wenn ja, das ist das, was die Kinderärztin meinte ich solle schauen ob sie das mag, wenn nicht müsste ich fläschchen

denke sie würde es essen, da sie ja die anderen breie isst, die ja mit wasser angemacht werden
übrigens sahne gab ich ihr 1x am tag weil sie die breie gar nicht mochte
du meinst nicht das es was macht die milch sache vor dem 1. LJ

so long & ich bin gespannt ob sie morgen früh lust auf meine brust hat

Astrid
Datum:08.05.02 08:17 Antwortenals Email verschicken

Hallo Sanne,
ich habe Franziska erst lange nach dem ersten Geburtstag Kuhmilch gegeben. Da Du allerdings geschrieben hast, daß Du an Breie denkst und an Fläschchen, dachte ich, daß Du die Breie mit Milch zubereitest.
Ich kenne ein Milchmüsli von Milupa, dass man mit Wasser zubereitet und in dem Milchpulver enthalten ist. Andere Breie kenne ich nicht, da ich nie welche zubereitet habe.
Gruß
Astrid

Sylvia
Datum:08.05.02 10:27 Antwortenals Email verschicken

hallo sanne,

ich bin wirklich gespannt was der ka heute zu dir gesagt hat.

also lea bekommt ja auch zum abendessen milchbrei, dieser brei wird auch mit wasser zubereitet und er schmeckt ihr gut. wir nehmen immer den bananen-milchbrei von milupa ist ab dem 4. monat.

am anfang habe ich auch als zwischenmalhzeit obst gefüttert, aber das hat nicht lange gedauert und sie hat es mir verweigert. sie will nur noch mittags gefüttert werden und dann noch bei dem brei und den rest vom tag will sie nur das essen, was sie selber aus ihren händchen muffeln kann. also habe ich mir keckse für babys gekauft - ohne zucker. die liebt sie sehr. klar ist obst gesünder, aber wenn sie es nicht will - ab und an isst sie mal nee erdbeere mit oder ein biss von der banane, aber das war es dann auch. und ich muß sagen mit den kecksen oder waffeln fahre ich supi gut - ich habe mir aber jetzt selber noch tipps für mahlzeiten geholt, leider habe ich aber noch nicht das email gelesen. wenn ich es durch habe und es dich intressiert, kann ich es dir ja zukommen lassen wenn du möchtest.

so, jetzt muß ich mich aber wieder sputen.
liebe grüße

sylvi

sanne
Datum:08.05.02 14:55 Antwortenals Email verschicken

hallo sylvi, hallo astrid

das wetter strahlt und ich schnupfe mit meiner maus um die wetter, aber wir haben soweit gegen schnupfen nichts verschrieben bekommen, ich habe ja noch die globili von weleda zur not

sie meinte joy sei top fit motorisch, ich solle schauen das ich ihr viele grenzen setzt aber das hat sie ja,
gefüttert wird nur auf dem schoß, da klemme ich mir ihren rechten arm an meine seite, den linke halte ich, sie bekommt 15 min die chance zu essen & will sie dann nicht, gibt es nichts bis zu zwima
dann ist das schlafengehen auch geregelt und ausgestanden, hatte ja mal berichtet, das sie nur 20 min. mittagschlaf machen wollte und dann raus wollte.

ja und nun meinte sie ich solle sie an den laufstall gewöhnen, damit sie lernt an ihre "grenzen zu stoßen"

gewicht... in 4 tagen wird sie 9 monate alt und hat gerade mal 7100 gr. aber die kurve ist beständig, sie nimmt immer zu aber eben sehr wenig, sei absolut ok

milch könnte ich ihr geben 0,2 liter am tag, z.B abends, wenn sie morgens das stillen mag od. milchbrei
den gab es heute früh vor dem arzttermin und berichten zu können.
getreidebrei isst sie morgens immer alles, milchgriesbrei von humana (probepackung) 4 löffel
ecklige süße pampe...
nun meinte sie eben normale milch od. die abendbreigläßchen
muss aber sagen, das es bei mir echt ne kostenfrage ist, kann mir das nicht leisten jeden tag 2 gläßchen!
da sie i.d regel 1/2 kürbisglas bekommt & 1/3 obstglas und dann noch den abendbrei.
bin jetzt schon dazu übergegangen selbst apfelmus zu kochen, einzufieren was super geht & ihr schmeckt nun ist sie auch nicht mehr empfindlich was die fruchtsäure anbelangt

heute gab es z.B. kein gläschen, ich machte für uns blumenkohl & sie bekam blumenkohl mit 1 kartoffel was sie verschlang... na ja wer das frühstück verschmäht :-)

also lange rede kurzer sinn

normale milch od. soll ich ha kaufen od. diese milchbreie??
ach und sylvia her mit den tips!

machts gut & schönen feiertag

Sylvia
Datum:08.05.02 19:34 Antwortenals Email verschicken 

hallo sanne,

das sind doch supi nachrichten. wenn sie ja immer regelmässig zunimmt ist es doch ok und der ka scheint doch auch sehr zu frieden zu sein - glückwunsch!!!

mit den gläschen hast du recht, sie sind nicht gerade billig, versuche auch für lea mit zu kochen, aber meistens verweigert sie das selbstgekochte und ist dann total heiss aufs gläschen. naja, hab noch hoffnung und denke wenn mal mehr als zwei zähnchen da sind, dann funktioniert es auch besser mit dem selbstgekochten - hoffentlich...

so und jetzt zu den tipps wegen futtertipps:

-für nachmittags: mit Zwieback, Obstsaft und Obst selbst einen Zwieback-obst-brei zusammenrühren
- für morgens einen toast ungetostet mit butter und später mit marmelade oder halt ein landbrot ohne kruste
- mit dem apfelmus für aufs bort hast du ja schon selber erwähnt für morgens
- für abends aufs brot käse oder wurst - kommt halt drauf an wieviel zähne deine maus schon hat und wie es mit der allergie bei euch aussieht
- was man auch gut für zwischendurch füttern kann ein paar scheibchen banannen - sind schön weich
- für mittags: püree mit spinat und hackfleisch kommt immer gut an oder spaghetti klein geschnitten mit tomatensoße und broccoli oder wirsing mit einer zerdrückten kartoffel
- mit fisch hat es lea nicht, aber vielleicht dein schatz usw.

hoffe ich konnte dir ein paar vorschläge unterbreiten und es ist auch was für dich dabei - wenigstens das eine oder das andere, würde mich sehr freuen.

wünsch euch noch einen schönen papitag - für uns ist es ja auch morgen der erste -werden ihn gemeinsam feiern und irgendwo ins grüne fahren

liebe grüße
sylvi

sanne
Datum:08.05.02 20:36 Antwortenals Email verschicken

hallo sylvia

papitag...
habe erst diese woche wieder mal versucht kontakt zu joys vater aufzunehmen, da ich eben ganz dringend wissen will wie es mit allergien von seiner fam. / ihm aussieht.

aber er hat nicht mal interesse mit diese mitzuteilen.

werde joy, mein pflegekind und mich selbst morgen verwöhnen und hoffen das wir unsere erkältung gut ausstehen & das joy kein fieber dazu bekommt.

milchbrei füttern war heute kein erfolg
weder der morgenbrei noch der aus dem gläschen am abend.
aber joy war sehr sehr quengelig da angeschlagen & die zwima hat sie gut verspeißt

danke für die tips!!!
brot mit butter hab ich vor 3 tagen 2x versucht, sie saugt die butter runter und braucht zu lange um das brot mit ihren 2 1/2 zähnen zu essen das sie davon satt werden könnte.
dennoch biete ich ihr immer noch brot nach dem brei an.

so long!!! übrigens wurde vorhin der laufstall aufgebaut

Sylvia
Datum:09.05.02 09:46 Antwortenals Email verschicken 

hallo sanne,

ups... habe gar nicht mitbekommen, dass dein pflegekind, joy und du alleine seit. hoffentlich habe ich dich nicht verletzt, wollte ich wirklich nicht.

mit dem brot ist das bei uns auch so eine sache - eigentlich kann sie das brot schnell essen wenn sie will, aber meistens hat sie keine zeit dazu. wo es prima und schnell funktioniert - was aber garantiert keine sehr gute erziehung ist (schäm) - ist in der badewanne, im einkaufswagen oder im kiderwagen. im hochstuhl habe ich damit kein erfolg.

wünsche euch heute einen supi feiertag, viel spaß und korriert eure erkältung richtig aus.

liebe grüße
sylvi

sanne
Datum:09.05.02 11:04 Antwortenals Email verschicken

nee sylvia

ist schon in ordnung
für mich ist das so od. so interessant wie ihr die typischen vatertags rituale begeht.
vatertag war i.d. regel doch ein "wander & saufgelage" wenn jetzt die papas hier z.t. eben das erste mal richtig vatertag haben, wird es vielleicht anders sein

nun ich muss mich schon immer richtig herumplagen

war erst mit joy & 2 wauzis alleine,
war im mutter & kind programm was hier in baden württemberg von der sozialhilfe aus geht
da ich aber haus, bausparvertrag, lebensversicherung habe bekam ich nur ein darlehn.
jetzt mit dem pflegekind habe ich wieder einkommen, muss die bisher geleisteten summen gleich zurückzahlen

aber es tut meinem ego gut weiter zu kämpfen
bis heute zahl joys vater keinen cent für seine tochter noch für mich
dafür hat er eine tochter, die nur 4 monate jünger ist als joy

allein die vorstellungen, das die 2 mädels sich irgendwann mal kennenlernen

oh und das brot, das gibt es bei mir dann auch beim auto fahren bzw. wenn ich schnell irgendwo reinrenne um was ohne meine tochter zu besorgen, so ist sie geduldiger
aber i.d. badewanne
sonnigen tag auch
sanne & so

Sylvia
Datum:09.05.02 18:47 Antwortenals Email verschicken 

hallo sanne,

mensch da bin ich aber froh!!!
wir haben keinen typischen papitag gemacht. sind zwar nach cochem an die mosel gefahren. haben aber dort eis gegessen und sind spazieren gegangen. von alkohol keine spur. haben dann noch eine aus dem schwangerschaftskurs/wochenstation und rückbildung getroffen mit ihrem mann und kind. die sind total lieb und lea und nico haben bald eine halbe stunde zusammen gespielt - naja, was man so spielen nennt.

ich finde es sehr intressant, was du geschrieben hast. intressiert mich. was ich nicht verstehe ist, dass du noch ein pflegekind bekommen hast, obwohl kein papi da ist, oder bin ich wieder verkehrt. sorry, mußt nicht drüber berichten, aber entweder habe ich den part hier im forum verpasst, oder mir ist er entfallen oder es wurde noch nicht drüber berichtet...
ich finde es von dir aber total toll wie du damit umgehst und wie du kämpfst. vor allem finde ich es hart, dass joy`s papi noch nee tochter hat, die 4 monate jünger ist - hoffentlich steht er wenigstens dazu. ich kann deine vorstellung verstehen, für mich wäre es auch ein albtraum, wenn ich in der situation wäre.

darf ich mal fragen wie alt du bist.. oder werde ich jetzt zu neugierig?

wünsch dir trotz allem noch einen schönen abend

liebe grüße
sylvi

sanne
Datum:09.05.02 21:57 Antwortenals Email verschicken

hallo sylvi

irgendwo hatte ich mal berichtet ist aber schon länger her

bin erzieherin, 33 und wenn ich sage pflegekind ist es für alle verständlicher & einfacher

es ist eine erziehungsstelle die ich habe, das ist eine art pflegestelle. habe im kinderheim i.d wohngruppe gearbeitet und wollte das mit der erziehungsstelle schon machen, bevor ich schwanger geworden bin.
dann hätte ich 2 kids bei mir aufgenommen. dann wäre ich zwar 100 % eingespannt aber hätte verdienst gehabt wie eine vollzeitstelle

beweggründe damals das den kids in enger heimeligen atmosphäre mehr geholfen werden kann als im heim wo man oft im einzeldienst ist mit 9 kids & jugendlichen

jetzt sind die beweggründe eben joy.

so long & löchere mich wenn du noch was wissen willst

Sylvia
Datum:10.05.02 08:23 Antwortenals Email verschicken 

hey sanne,

vielen dank für die info. jetzt bin ich doch schon wieder schlauer.

ist doch eigentlich ganz schön, wenn sich das so gut vereinbaren lässt. vor allem ist es doch auch für dich eine kleine hilfe, meine wegen joy - dann hast du auch mal ein babysitter zur hand und ihr zwei seit nicht ganz alleine.

was mich eigentlich noch intressiert, obwohl es mich wirklich nichts angeht - wie gesagt kein antwortszwank - fragen kann ich ja und wenn es dir zu intim wird, dann will ich auch keine antwort. also ich trau mich mal...

der papi von joy, war der verheiratet bzw. ist er verheiratet, weil du geschrieben hast, dass er noch eine andere tochter so schnell bekommen hat..

wünsch euch noch einen schönen freitag.

liebe grüße
sylvi und lea

sanne
Datum:10.05.02 14:08 Antwortenals Email verschicken

hallo sylvi

na wenn ich das wüßte...

joy vater hat wärend der kurzen bez. zu mit eine andere freundin gehabt, sie hat 3 kids aus 1. ehe & sie sind zusammengezogen (haben ne wohnung gesucht als ich noch von nichts wußte) und er lebt jetzt mit seiner neuen fam. zusammen.

ob sie verheiratet sind entzieht sich meiner kentniss

seine lebensgefährtin hat mir einfach mal den link auf ihr homepage geschickt wo sie u.a. ihre tochter vorstellen

joy´s papa hätte jetzt selbs jem. der ihn anlacht, wenn er von der arbeit kommt

nun ja that´s live

sanne & so, die ihr "pflegekind" seltenst zum babysitten einspannt, aber die so mal merkt, wie toll es ist, wenn nur mal jem. für 20 min das kind auf dem arm hat
meine sehnenscheidenentzündung dankt es ihr

Sylvia
Datum:10.05.02 14:31 Antwortenals Email verschicken 

hallo sanne,

also das ist ja der hit mit dem link zu der homepage
wie ist die denn drauf? also ehrlich, ich glaub ich hätte mich tierisch geärgert
aber wie sagst du so schön: that`s live - aber trotzdem....

anscheinend ist es auch besser das joy ihren papi gar nicht kennen lernt, wenn ich sowas höre.

bin nur froh, dass du trotz allem so glücklich mit deinem schatz bist. denke sie wird garantiert bald einen ganz lieben papi finden, der es wert ist papi genannt zu werden.
so wie ich dich jetzt vom forum einschätze findest du bestimmt einen ganz lieben papi für joy der nicht so gemein zu euch beiden ist. drück euch auf jedenfall ganz doll die daumen dafür.

außerdem wünsch ich dir noch gute besserung und rasche genesung.

bis bald
sylvi

ps: finde es wirklich toll von dir wie du mit der situation umgehst und wie du drüber schreiben kannst....

sanne
Datum:10.05.02 23:35 Antwortenals Email verschicken

hey sylvi

is(t) ja lieb deine mail

ich denke jede(r) hat so sein päckchen zu tragen

joy vater hat mir sehr schnell gesagt / gezeigt, das er nie zu seinem kind stehen wird, dennoch bin ich sehr sehr enttäuscht, das er mir nicht mal in elementaren fragen die nur seine tochter betreffen auskunft gibt

trotzdem bin ich ihm ewig dankbar denn selbst für jem. der immer mit kids zu tun hat wollte ich trotzdem keine eigenen...

joy war das beste was mir je passiert ist!!!

danke auch für die "gute besserung" aber die sehnenscheidenentzündung hatte ich schon i.d. schwangerschaft und sie wird fast von tag zu tag schlimmer, keine ahnung wie / wann das wieder weggehen soll
hat jem. tips dazu?

schönes wochenende euch allen

oh, habe seit 2 tagen einen laufstall im esszimmer stehen, joy hat noch keinen horror davor aber freut sich irre wenn ich mich runter bücke um sie dort raus zu holen

Sylvia
Datum:11.05.02 08:30 Antwortenals Email verschicken 

hallo sanne,

ich habe schon sehr oft von mamis gehört das sie eigentlich keine kinder gewollt haben und als dann der wonneprobben da war, waren sie überglücklich und dankbar dafür.
es ist doch was anderes ein eigenes kind zu haben, als pflegekinder groß zu ziehen.

muß sagen, finde es auch sehr blöd von joy`s papi - er könnte doch wenigstens die fragen zu den allergien oder so beantworten ist doch wirklich wichtig es zu wissen. aber was will man dagegen tun, wenn jemand so sturr ist??? sich über ihn ärgern bringt nix, also bleibt wirklich nur die pure enttäuschung.

ich habe auch für lea einen laufstall. sie meckert schon wenn ich sie rein setze, aber sie meckert so oder so wenn ich sie irgendwohin setze. aber wenn sie dann ihren turm sieht, dann schmeist sie ihn um und freut sich ganz doll - ist schon witzig. bin wirklich froh, dass wir einen haben, er ist doch sehr oft eine erleichterung, gerade jetzt wo lea die welt entdeckt. so muß ich sie nicht immer mitholen beim wäsche umfüllen usw. setze sie aber nur rein, wenn ich was machen muß wo sie nur unsinn anstellt, wie z.b. wäsche zusammen legen, sie bringt es fertig und macht mir die ganze wäsche wieder durcheinander...grins

tja und jetzt zu deiner sehnenscheitentzündung: hast du keine gute salbe und einen verband drum gemacht???
wenn doch, dann denke ich, dass nur noch ein gips helfen kann, damit sich die hand/der arm wieder beruhigt. aber ich bin ja kein arzt, was sagt denn der dazu?

so, jetzt mach ich mal wieder schluß, sonst kennt meine begeisterung wieder kein ende.

schönes wochenende
sylvi


sanne

Datum: 11.05.02 14:22 Antwortenals Email verschicken

hey sylvi

nun arzt meinte ich solle den arm auf keinen fall ruhig stellen mit verband od. so
es gäbe tabletten aber ich stille ja noch (klappt übrigens wieder zumindest zu 100 % am frühen morgen und zu 80 % am abend)
dann hatte er noch was von operation gesagt
gibs? vielleicht aber wie soll ich das mit gips schaffen???
muss doch alles alleine machen

joy hat sich schon immer gut in ihrem zimmer beschäftigt,
sie kennt das, auch mal alleine was zu tun und so war das mit dem laufstall wohl auch nicht so schlimm für sie.
jetzt ist vor ihrer zimmertüre ein gitter
laufstall & gitter sind eher zum schutz da
neulich robbte sie aus ihrem zimmer in den gang, hatte den wassernapf der hunde (habe 2) ausgelehrt & patschte munter ins wasser. komplettes umziehen stand auf dem programm.

oder wenn die wauzis ihre tennisbälle anschleifen, sie demonstrativ joy vor die füße od. i.d schoß legen damit sie die bälle wieder wirft... dann wandert das gute stück zuerst in den.....na ja schweigen wir lieber

so haben die wauzis freie "fahrt" wenn joy pennt od. ißt od. im zimmer/laufstall ist & danach wird druchgesaugt damit die kl. ästchen etc. weg sind und dann sperre ich die hunde bei schönem wetter raus i.d. garten auch mit einem gitter getrennt und joy hat freihe fahrt...

hin und wieder habe ich dann gasthunde so wie dieses wochenende gleich 2, dort i.d familie gibt es ein baby das 2 monate jünger ist als joy.
so brauche ich mir keinen kopf machen wenn ich das alles ein wenig trenne...

schönes wochenende noch, auch wenn wir schon wieder regen haben

Thema: Brust spannt & Abstillen

Autor Petra
   
Datum:17.05.02 17:46 Antwortenals Email verschicken

Hallo!
Ich würde gern aus versch. persönlichen Gründen abstillen, d.h. versuche das nun seit etwa 2 Wochen. Der Kleine kriegt jetzt mittags + abends eine Flasche, ich stille ihn abends, pumpe sonst anfangs alle 3 Std. ab und konnte den Zeitraum auf etwa 5 Std. verlängern. Danach spannt es aber dermaßen doll, dass ich pumpen muß. Die Milch schießt dann schon von selber los, auch wenn der Kleine nachts trinkt, kommt er kaum mit dem Schlucken nach.
Wie kann ich denn die Milchmenge noch mehr reduzieren bzw. wie bringe ich meinem Körper bei, dass er nur noch nachts Milch produzieren "muß"? Brauch ich mehr Geduld oder kann man das beschleunigen? Zwischendurch habe ich schon versucht, die Milch auszustreichen, das soll angeblich weniger zur Nachproduktion reizen, stimmt das? Ach ja, für Beikost ist Tim zu klein, er kriegt hypoallergene Nahrung 1.

Bin für jeden Tipp dankbar!
Petra

Astrid
Datum:17.05.02 20:15 Antwortenals Email verschicken

Hallo,
wenn Du Dir wirklich sicher bist, daß Du abstillen möchtest, dann solltest Du Deinen Kleinen nur noch Abends anlegen, wenn er MuMi bekommen soll. Zwischenzeitlich solltest Du nicht abpumpen, sonst merkt Dein Körper nicht, daß er nicht mehr produzieren soll. Ich würde allerdings (so ist es sicherlich für Dich besser wg. der Milchmenge) Mahlzeit für Mahlzeit nach und nach mit Flaschenkost füttern. So kann Dein Körper die Milchproduktion langsam einstellen, und Du läufst (bis sich Angebot und fehlende Nachfrage eingependelt haben) nicht ständig aus . Außerdem muß sich der Darm und der Magen Deines Kleinen erst an die MuMi-fremde Nahrung gewöhnen, und da der Darm im ersten Jahr erst allmählich "ausreift", sollte man ihm wenigstens ein paar Wochen für die Umstellung geben.
Gruß
Astrid

Sylvia
Datum: 17.05.02 20:42 Antwortenals Email verschicken 

hallo petra,

ich kann astrid nur beistimmen. solange du abpumst kann deine brust sich nicht auf den abend einstellen oder die nacht.
ich habe auch die mahlzeiten nach und nach ersetzt und die milch hat sich lea`s bedürfnissen angepaßt. d.h. ich stille auch nur noch vorm schlafen gehen und nachts - funktoniert prima. denke du brauchst einfach geduld und deine brust bzw. milch braucht auch ein bissel sich auf die neue situation einzustellen. auch wenn du das gefühl hast, dass deine brust platzen würde, dann darfst du nicht abpumpen, es dauert ein paar tage und die milch hat sich darauf eingestellt.
drück dir die daumen.

schöne pfingsten
sylvi

 

Thema: Nicht ganz abstillen - klappt das?

Autor Petra
Datum:11.05.02 14:51 Antwortenals Email verschicken

Hallo!
Ich würde gern nur noch morgens und abends stillen, da ich tagsüber stundenweise arbeiten möchte - das Baby ist jetzt drei monate alt - und ihr tagsüber am liebsten Flaschenmilch (HA1) geben. Mit dem Abpumpen hab ich schon diverse Versuche unternommen, komm damit nicht klar, tut weh und es kommt nicht genug dabei raus (etwa 50-60ml pro Pumpen, da wäre ich den ganzen tag mit Pumpen beschäftigt, die Zeit+Möglichkeit hab ich bei der Arbeit nicht).
Nun meine Frage: kann das klappen? Stellt sich der Körper darauf ein, nur noch morgens und abends Milch bereit zu haben oder lauf ich dann den ganzen tag mit prallen Brüsten rum (hab derzeit eher zu viel als zu wenig Milch). Wer hat erfahrungen damit?
Viele Grüße, Petra

sylvia
Datum:11.05.02 18:27 Antwortenals Email verschicken

hallo petra,

klar funktioniert dass nicht ganz abzustillen!

am anfang wirst du schon pralle brüste haben, sie brauchen ja auch eine zeit sich auf die neue situation umzustellen.
ich selber habe mit 8 monaten angefangen nur noch vor dem schlafen gehen, nachts und beim aufstehen zu stillen und es hat prima funktioniert und funktioniert immer noch (sie ist jetzt fast 10 1/2 monate alt).

mit dem abpumpen kann ich dir voll und ganz nachfühlen. habe es einmal probiert und nie wieder. es hat mir dermassen weh getan, weiß nicht ob ich was falsch gemacht habe, aber nach dem 1. versuch habe ich es gelassen.

es ist zwar schade, dass du nicht länger voll stillen kannst, aber wenn du arbeiten gehen möchtest und es mit dem abpumpen nicht funktioniert, dann ist es halt so.

wünsche dir einen schönen ersten mamitag
liebe grüße
sylvi

Astrid
Datum:11.05.02 21:12 Antwortenals Email verschicken 

Hallo Petra,
der Körper ist schon gut eingerichtet: er merkt, wann er Milch produzieren muß und wann nicht!
Ich stille seit 21 Monaten - mittlerweile nur noch Morgens. Genau dann ist die Milch da!
Vor kurzem mußte ich von einem auf den anderen Tag wieder voll stillen - und nach ganz kurzer Zeit merkte es mein Körper und produzierte so viel Milch wie ganz am Anfang!
Die Umstellung geht relativ schnell!
Gruß
Astrid

Claudia
Datum:12.05.02 21:03 Antwortenals Email verschicken 

Hallo Astrid,

habe deinen Beitrag gelesen, hat das wieder voll stillen wirklich geklappt? Kannst du mir da näheres zu schreiben. Wie alt war deine wo du plötzlich wieder voll gestillt hast und wie lange hat es gedauert bis die Milch komplett da war?

Gruß Claudia

Astrid
Datum:13.05.02 06:05 Antwortenals Email verschicken

Hallo Claudia,
als ich Franziska voll stillen mußte, war es Ende Februar und sie war fast 19 Monate. Sie hatte eine Magen-Darm-Grippe und hat weder getrunken noch gegessen. Innerhalb eines Tages, wo ich sie regelmäßig angelegt habe, war die Milch wieder da! Ich habe so meine Kleine vor dem Tropf (wegen Flüssigkeitsverlust nach Durchfall und hohem Fieber) gerettet.
Mittlerweile trinkt sie wieder nur noch einmal am Tag. Ich möchte keinen Stilltag missen!
Es geht also wirklich!
Gruß
Astrid mit Franziska (die ihre Mama-Mimi liebt!)

Claudia
Datum:13.05.02 11:39 Antwortenals Email verschicken 

Hallo Astrid,

ist ja echt klasse das das bei dir geklappt hat mit dem voll stillen, hätte ich nicht gedacht das man die Milch dann wieder so steigern kann und vor allem dann so schnell.

Viele Grüße
Claudia

Corinne
Datum: 15.05.02 12:50 Antwortenals Email verschicken 

Hallo,
wenn Du doch bloss ein paar Stunden pro Tag arbeitest, solltest Du Dir vielleicht trotzdem die Zeit nehmen, die Milch abzupumpen. Ohne Werbung machen zu wollen: versuch' doch mal die ISIS von AVENT (mit Tasche und Kühlakkus), so könntest Du doch zumindest versuchen, dass Dein Baby die ersten 6 Monate nur Muttermilch bekommt und so geschützt ist vor Allergie gegen artenfremdes Eiweiss. Anfangs klappte das bei mir auch nicht besonders, aber mittlerweile kriege ich so 200 ml innerhalb von 15 minuten - tut auch absolut nicht weh, ist auch diskret bei der Arbeit (während Pause) zu bewerkstelligen.
Bon courage,
Corinne

 

Thema: abstillen

Autor petra otto
Datum:04.05.02 13:19 Antwortenals Email verschicken

Hallo an alle!

Ich habe folgendes Problem: Ich möchte jetzt einfach anfangen abzustillen, nur mein fast 8 monate alter Sohnemann hat keine Lust dazu! Er verweigert bis auf ein parr Löffelchen Brei oder Gemüse einfach alles. Er fängt an zu würgen oder lässt es wieder rauslaufen. Auch hat er noch nie aus einer Flasche getrunken.

Ich fühl mich durch das ewige *parat sein* sehr eingeengt, da er nachts auch noch 4-5 mal an die Brust will.

Ich schaff es einfach nicht mehr, denn ich hab noch 2 Schulkinder die auch Zeit in Anspruch nehmen. Wer weiß rat, oder war in einer ähnlichen Situation??

Bianka
Datum:04.05.02 13:48 Antwortenals Email verschicken

Hallo Petra,

ich bin mal auf die Meinungen der anderen Muttis gespannt - Dein Problem habe ich zum Glück nie gehabt, daher weiß ich auch nicht richtig, was man Dir raten könnte. Ich finde nur, das Dein Sohn mit 4-5 mal stillen pro Nacht sicher sehr streßig für Dich ist, zumal er nicht der einzige ist, der Dich braucht. Die Frage ist, ob er so viele Mahlzeiten in der Nacht mit 8 Monaten noch braucht. Ich habe mal gelesen, das ältere Babys sehr wohl ohne! Nachtmalzeit auskommen, der Meinung bin ich auch, ist wohl eher eine schöne Gewohnheit. Wenn Dein Sohn Nachts nicht so viel futtern würde, hätte er vielleicht mit der Zeit am Tag auch mehr Interesse am Brei?
Meine Tochter ist reichlich 4 Monate und will seit Anfang an nur 1 Mahlzeit am frühen morgen, vielleicht haben wir aber auch nur Glück mit ihr?

Weiterhin viel Geduld und Kraft!
Bianka mit Doro!

Sylvia
Datum:04.05.02 14:24 Antwortenals Email verschicken

hallo petra,

vielleicht liest du mal hier bei dem link nach:
http://www.stillgruppen.de/bericht.html
dort wird beschrieben abstillen wann und wie

wünsch dir viel erfolg
sylvi

ps:
zu bianka:

lea ist jetzt schon 10 monate alt und sie will nachts gestillt werden!!! sogar zwischen 1 - 6 x ist alles drin, meistens liegen wir jetzt bei 2 - 4 mal! was nützen mir die meinungen oder die forschungsergebnisse, dass babys ab dem 7 monat nachts nichts mehr brauchen, wenn meine tochter sich dann die seele aus dem leib schreit? und seit dem ich tagsüber nicht mehr stille, hab ich das gefühl, dass es nachts noch schlimmer geworden ist. vielleicht kannst du mir ja einen tipp geben, wie ich lea dazu bringe nachts ohne brust auszukommen????

sylvi

petra
Datum:04.05.02 14:57 Antwortenals Email verschicken 

hallo sylvi

genau das mein ich ja auch. wie bekomm ich ihn von der brust, wenn er schreit wie verrückt.
tagsüber gehts es ja schon noch, aber nachts!!!
und er hat wirklich hunger. manchmal hab ich das gefühl, er schluckt die brustwarze gleich mit runter

sylvia
Datum:04.05.02 17:45 Antwortenals Email verschicken 

hallo petra,

dass mit tagsüber war bei mir geauso wie bei dir, sie hat mir alles verweigert, weil sie wußte, dass sie eh die brust bekommen würde. also habe ich tagsüber hart durchgegriffen (war vor ca. 6 - 8 wochen), hat mir irgendwie nichts ausgemacht, aber nachts bekomm ich das auch nicht in den griff.
sie schreit auch wie am spieß und lässt sich durch nichts wie die brust beruhigen und dann geht es mir wie dir, ich merke richtig wie sie am ziehen ist und wie die milchmenge in die andere brust einschießt. ich habe auch schon viele gute ratschläge erhalten, aber die intressieren lea genauso wenig, wie die forschungsergebnisse. ich weiß auch nicht mehr weiter, kann sie doch nicht stundenlang schreien lassen bis sie vor erschöpfung einschläft, oder?
obwohl ich zugeben muß, dass ich das auch schon probiert habe, aber nach zwei stunden konnte ich sie nicht mehr schreien hören und seit dem geh ich wieder direkt zu ihr.

einglück hab ich nicht noch andere kinder zur zeit die meine aufmerksamkeit brauchen, es ist doch schon hart, wenn man alle zwei stunden aus dem schlaf gerissen wird und dann manchmal sogar um 5.00 uhr aufstehen muß.

ich gehe auch fast jeden abend um 21.15 uhr ins bett - bis ich dann liege ist es auch so gegen 21.30 - 21.45 uhr - manchmal versuch ich meinen mann zur liebe länger auf zu bleiben, aber wenn dann wieder so eine harte nacht danach war, dann war es das mit länger aufbleiben.

der witz an der sache ist, ich war jetzt dreimal abends bis ca. 23.00 - 23.30 uhr weg seitdem lea auf der welt ist und jedesmal hat sie dann bis ca. 4.00 - 4.30 uhr ruhe gehalten und wollte auch erst gegen 6.00 uhr aufstehen - als ob sie riechen würde, dass ich dann auch mal ein bissel ruhe für mich brauche.

naja, muß sagen, es beruhigt mich aber immer wieder zu lesen, dass es mir nicht alleine so geht, sonst hätte ich schon an mir gezweifelt.

falls du doch noch einen guten tipp bekommen tust der auch bei deinem junior anschlägt, dann bitte bitte mail ihn mir.

wünsch uns beiden heute eine ruhigere nacht und morgen früh einen späteren morgen.

sylvi

Bianka
Datum:04.05.02 20:49 Antwortenals Email verschicken

Hallo Sylvi,

ich hoffe, ich bin Dir nicht auf den Schlips getreten, Dein Beitrag klang ein bischen danach. Wenn ja, dann sorry - ich hab ja wirklich gut reden, weil ich diese Probleme nicht kenne. Ich glaube ich würde durchdrehen, wenn Doro so oft in der Nacht kommen würde. Bei unserem 2. Hasen werden wir uns vielleicht warm anziehen müssen....!
Vor 4 Tagen hat Doro nach dem abendlichen stillen eine halbe Stunde am Stück gebrüllt. Mir ist dermaßen das Herz in die Hose gerutscht..., sie hatte nämlich seit 3,5 Monaten nicht mehr geweint. Das ist kein Witz, manchmal denke ich, sie ist nicht normal. Warscheinlich hatte sie einen Schub beim Zahnwachstum, es waren richtige Schmerzschreie, es half auch keine Brust.
Ich bewundere die Muttis, die das nächtliche aufstehen durchhalten. Natürlich mache ich mir meine Gedanken zu solchen Problemen.
Was soll ich raten, wie gesagt, wir haben vielleicht nur Glück? Ich könnte Doro auch nicht schreien lassen nach dem Ereignis letztens...!
Aber wie lange kann es denn dauern bis so ein kleiner Matz dann durchzuschlafen lernt. Ich muß Doro nach wie vor gegen 4 Uhr wecken...!

Ich wünsche Euch jedenfalls ganz viel Kraft weiterhin, auch wenn ich wenig hilfreich bin...

Bis später
Bianka mit Doro

Astrid
Datum:04.05.02 20:51 Antwortenals Email verschicken 

Hallo Petra,
Franziska ist Einzelkind, und so kann ich auf ihre Bedürfnisse individuell eingehen. Deshalb ist es nicht so ganz einfach, Dir auf die Fragen zu antworten, da ich eben keine anderen Kinder habe, die mich auch brauchen...
Als erstes ist mir spontan der Papi der Kinder eingefallen, den man (zumindestens am Wochenende) einspannen könnte. So könntest Du Dich mal ruhen, wenn er sich um die Kinder kümmert. Dem Kleinen würde ich die Stillzeiten lassen, so wie er sie benötigt. Wichtig ist für die Einführung der Beikost, finde ich, daß man selber ruhig und ausgeglichen mit dem Kind am Tisch sitzt. Wenn man genervt oder unter Zeitdruck versucht, das Kind zu füttern, geht es doch garantiert schief, oder!?
Deshalb der zweite Tip: ruhige Minute suchen, und dann gut püriertes Essen für das Baby anbieten.
Drittens: gute Ratschläge für das Durchschlafen ignorieren! Unsere Tochter wurde bis ca. 10 Monate immer mal wieder einmal in der Nacht wach und hat getrunken. Von einer Nacht auf die andere hat sie es (ohne unser Zutun) nicht mehr gebraucht. Ich habe die Beikost langsam eingeführt und mich nach Franziska gerichtet. Ich stille sie seit 21 Monaten (jetzt noch 1 x täglich) und bereue keinen Tag, auch wenn es hin und wieder ziemlich gezehrt hat (vor wenigen Wochen habe ich wg. Krankheit 1,5 Wochen voll gestillt). Für uns beide ist es gut so!
Jeder sollte allerdings seinen Zeitpunkt des Abstillens unabhängig von "Außenmeinungen" selber bestimmen - und sich nicht von anderen beeinflussen lassen!
In diesem Sinne, alles Gute
Astrid

Karin
Datum: 09.05.02 21:45 Antwortenals Email verschicken 

Hallo,
erstmal mein Beileid...so oft in der Nacht aufstehen zu müssen kenne ich auch und weiß, wie es zehrt!
Meine ältere Tochter schlief erst mit ca 2 Jahren durch und da mich das sehr schlauchte, beschloß ich bei meinem Sohn (jetzt 4 Monate) einige Sachen anders zu machen. Und es klappte, er schläft durch oder auf jeden Fall von 19 Uhr bis 5 Uhr morgens, dann stillen und dann nochmal bis 7 Uhr oder später.
Was habe ich anders gemacht? Zuerst einmal habe ich lernen müssen, daß Schreien nicht gleich Hunger ist, auch wenn sich das Kind durch die Brust beruhigt. Ich habe mir nach der Geburt das Minimum von 3 Stunden zwischen den Mahlzeiten gesetzt, dann in der Nacht langsam erweitert auf 4 Stunden und schließlich auf 5 Stunden. Der Schritt auf 10 Stunden kam plötzlich und von selbst. Wenn er weinte, habe ich seine Position verändert, ihm den Schnuller oder sein Kuscheltier angeboten oder "Beingymnastik" gemacht. Und oft entpuppte sich der Hunger als Blähungen oder Bauchschmerzen. Mein Kinderarzt hat mir auch erklärt, daß Babys bei Bauchdrücken glauben, Hunger zu haben und darum auch fest anziehen. Das ist aber ein Teufelskreis, da durch die Milch das Bauchweh schlimmer wird und die Kinder sich in immer kürzer werdenden Abständen melden. Genauso ging es mir bei meiner Tochter, die bis 1 1/2 Jahre noch mehrmals in der Nacht gestillt wurde oder ihr Fläschchen bekam.

Versuch es einfach mal. Schau wirklich auf die Uhr und sag Dir "Mein Kind KANN noch nicht wieder Hunger haben". Und versuch es wie oben beschrieben hinzuhalten.

Mit Deinem anderen Problem (nimmt kein Fläschchen), kann ich Dir leider keinen Rat geben, da ich dasselbe Problem habe. Auch ich habe einen "Brustfetischisten". Eine Bekannte empfohl mir nun, Milch abzupumpen, aufzuwärmen und dann versuchen, zu füttern. So ist der Schritt nicht zu groß. Mal schauen, versuchen kostet nichts.

Auf jeden Fall viel Glück und alles Gute, ich fühle wirklich mit Dir!!!

Ciao,
Karin

Seite: